16 vorschlagsberechtigte Tanz-Einrichtungen

Das Tanzland Sachsen schlägt vor

Vorgeschlagen werden können professionelle, abendfüllende Tanz-Produktionen aller Stilistiken, die in Sachsen produziert oder koproduziert werden, im Jahr 2014 in Sachsen zur Premiere kommen, mehrfach aufgeführt werden und im Jahr der Preisverleihung in Sachsen wieder aufführbar sind. Die Auswahl des Preisträgers erfolgt durch eine unabhängige Jury. Der Jury gehören an: Gabriele Gorgas (Dresden, Kritikerin), Boris Michael Gruhl (Dresden, Kritiker, ehem. Vorstand des Landesverbandes Tanz

der Freien Theater in Sachsen), Steffen Georgi (Leipzig, Kritiker), Dirk Elwert (Leipzig, Dramaturg) und als beratende Mitglieder Gerhard Müller (Vorstandsvorsitzender der Sparkassen-Versicherung Sachsen) sowie Michael Fröhlich (Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst). Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Davon werden 5.000 Euro unmittelbar als Preisgeld an den prämierten Künstler ausgezahlt. Weitere 5.000 Euro sind für eine Wiederaufführung der

ausgezeichneten Produktion im Jahr 2015 zweckgebunden. Das vom Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst berufene Vorbereitungskuratiorium hat 16 sächsische Tanz-Institutionen (siehe Teilnahmebedingungen) benannt, die Produktionen für die Auszeichnung vorschlagen können. Der Vorschlag muss unter Anerkennung der Teilnahmebedingungen mit dem beigefügten Bewerbungformular mindestens acht Wochen vor der geplanten Premiere erfolgen.