COW (vorgeschlagen durch Semperoper Dresden)

Die Semperoper Dresden schlug das Stück COW vor. Die Premiere fand am 12.03.2016 in der Semperoper statt, weiterere Aufführungstermine sind: 14.03.2016 | 16.03.2016 | 17.03.2016 | 28.03.2016 | 07.04.2016 | 09.04.2016 | 13.04.2016.

COW (c) T.M. Rives  COW - T.M. Rives

Fotos: T. M. Rives

“Cow” von Alexander Ekman
Auf die Kuh, fertig, los! Der spätestens seit »Cacti« innerhalb des dreiteiligen Ballettabends »Nordic Lights« bekannte Bilderstürmer Alexander Ekman macht sich in seiner neuesten Arbeit für das Semperoper Ballett auf die Suche nach unerforschten kreativen Wegen. Fernab einer erzählten Geschichte fängt er den Zuschauer in abstrakten choreografischen Situationen, die einem neue Welten, vor allem aber nie dagewesene Bilder eröffnen. Durch die Kombination des oft von Interpretationen überladenen Tanzes und der Kuh als Symbol einer geerdeten Natur will er mehr als nur verblüffen. Es geht ihm um Katharsis: die unerwartete Neudeutung des Tanzes. Wichtige Begleiter sind ihm auf diesem Weg Mikael Karlsson mit seinen neu kreierten Allround-Klängen sowie die opulenten Kostüme des Modeschöpfers Henrik Vibskov, die die Tänzer in immer neue Szenen katapultieren. Und egal, ob es die große Gruppe von über 40 Tänzern oder einzelne Solisten sind: Jede Szene will irritieren und befremden, gleichzeitig aber auch berühren und mitreißen, vor allem aber mit dem Ekman so eigenen verrückten Witz unterhalten. COW – HOW – WOW – NOW! Es ist ein Experiment, in dem alles möglich scheint; ein Neuland, das es zu entdecken gilt. »Ich bin bereit, Risiken einzugehen«, verspricht der Choreograf. Sind Sie dabei?

Choreografie: Alexander Ekman | Mitwirkende: Regie/Bühnenbild/Lichtdesign: Alexander Ekman, Musik: Mikael Karlsson, Kostüme: Henrik Vibskov, Video: T. M. Rives, Choreografische Assistenz: Ana-Maria Lucaciu, Licht Supervisor: Fabio Antoci, Beleuchtung: Patrick Lauckner | Semperoper Ballet Dresden | Einspielung Musik: Bundesjugendorchester unter Johannes Klumpp